Frescobaldi Nipozzanno Vecchie Viti 0,75l

Frescobaldi Nipozzanno Vecchie Viti 0,75l

Normaler Preis
€20,77
Sonderpreis
€20,77
Normaler Preis
Ausverkauft
Einzelpreis
€27,69pro l
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Nipozzano Vecchie Viti Riserva, Chianti Rufina DOCG Frescobaldi – Castello Nipozzano, Toskana 

Kategorie: Rotwein

Rebsorte: 90 % Sangiovese, Malvasia Nera, Colorino, Canaiolo

Geschmack: trocken 

Kurzbeschreibung: rote Beerenfrucht, würzig, vielschichtig

Alkohol: 14,0 vol. %

Serviertemperatur: 16-18°C

Servierempfehlung: zu kurzgebratenem Fleisch wie Entrecôte, Rumpsteak oder Lammkotelett, Grillgerichten und Wild

Verfügbare Formate: 0,75l und 1,5l

Charakteristik

Leuchtendes Rubinrot. Im Auftakt Aromen von Beeren- und Steinfrüchten, vor allem Sauerkirsche, Erdbeere und Himbeere präsentieren sich in voller Reife. Animierende Düfte von Wildrose, Haselnüssen und Trockenfrüchten folgen und werden von Nelken- und Sternanisnoten ergänzt. Am Gaumen nachhaltig, frisch und weich. 

Klima/Terroir 

Der Wein Nipozzano Vecchie Viti, auf Deutsch Nipozzano alte Reben, stammt aus dem Herzen der Chianti Rufina. Die zur Herstellung des Nipozzano Vecchie Viti verwendeten Trauben, stammen somit aus den ältesten Weinbergen rund um das Castello di Nipozzano. 

Ausbau

Er reift 24 Monate in Eichenfässern und anschließend noch 3 Monate auf der Flasche, wodurch er seine volle Komplexität und Harmonie entfalten kann.

Das Weingut 

Zeitlose Schönheit, natürliche Eleganz und Genie der Renaissance – all dies vereint die Toskana in sich. Im Herzen der berühmten Region Chianti Rufina überragt die Festung des Castello di Nipozzano die Weinberge. Von “Senza pozzo” was im Volksmund so viel wie „ohne Brunnen“ bedeutet, leitet sich der Name Nipozzano ab. Dass hier Reben besonders gut wachsen und herausragende Weine hervorbringen hätte zur Zeit des römischen Reiches, als die Festung Nipozzano zur Verteidigung der Stadt Florenz erbaut wurde, wohl keiner gedacht. Seit rund 140 Jahren ist das mächtige Bauwerk im Besitz der Familie Frescobaldi, und seitdem wird hier Weinbau betrieben.